top of page
  • franziskaenglert

Issue Management System oder wie man Reputationsrisiken managt.


Deckblatt für Artikel
Issue Management System / Reputationsrisiken

Sie kennen sicher auch die Erkenntnis aus der Retrospektive:


💡 Die aktuelle (missliche) Situation hatte sich bereits angebahnt, es gab bereits im Vorfeld Anhaltspunkte, die man besser ernst genommen hätte. Zum damaligen Zeitpunkt hätte man noch intervenieren oder sich zumindest auf die aktuelle Situation vorbereiten können.


Alle großen Probleme erwachsen sich durch viele kleinere, im Vorfeld nicht behandelte. Diese frühzeitig zu erkennen um gegensteuern zu können ist der Schlüssel um Notfälle zu vermeiden.


Dies gilt auch und im Besonderen für die Reputation von Unternehmen.

Die Vorbereitung von Standortschließungen, M&A oder Veränderungen des Geschäftsmodells ist essentiell, um alle Stakeholder gemäß der ausgelösten Emotionen anzusprechen und so Enttäuschungen durch Ihr Management und damit Unternehmen vorzubeugen.


𝗣𝗿𝗼𝗳𝗲𝘀𝘀𝗶𝗼𝗻𝗲𝗹𝗹𝗲𝘀 „𝗜𝘀𝘀𝘂𝗲-𝗠𝗮𝗻𝗮𝗴𝗲𝗺𝗲𝗻𝘁“(wörtlich übersetzt Problemmanagement), als ein in Unternehmen integriertes Managementsystem, identifiziert, bewertet und minimiert Reputationsrisiken systematisch.


In diesem Rahmen werden auch Kommunikationspläne für Anwendungsfälle wie Outplacement-Strategien, Übernahmen oder Lobbyarbeit entwickelt, um in- und externe Stakeholder zu informieren und den eigenen Handlungsspielraum auszuweiten und zu erhalten.

In unmittelbar auftretenden Notfällen und Krisen ist darüberhinaus Krisenkommunikation unerlässlich und bestimmt entscheidend wie Unternehmen diese Situationen bewältigen.

✅ Wir freuen uns künftig mit Marcus Ewald, Marc Lenzke sowie Janka Kreißl von DUNKELBLAU GmbH & Co. KG zusammen für Sie zu arbeiten.


Wie handhaben Sie eigentlich Ihre Reputationsrisiken ?


#management #reputation #corsecon #risikomanagement #kmu #dax

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page